TempCook 476

Hygienisches Arbeiten kombiniert mit effektivem Wärmeschutz; 100% flüssigkeitsdicht

  • Hitzeschutz bis 150°C (max. empfohlene Kontakttemperatur)
  • Beständig gegenüber Ölen, Fetten und gängigen Reinigungsmitteln
  • Cremeweiße Farbe entspricht den Kleidungsstandards der Gastronomiebranche

Besondere Eigenschaften

Lange Stulpe zum Schutz des Unterarms, ideal z.B. beim Umgang mit heißen Blechen

Anwendungsgebiete

  • Bäckereien
    • Entnahme aus Backöfen
  • Lebensmittelindustrie
    • Vorkochen
  • Gaststättengewerbe
    • Entnahme von Blechen aus Öfen (trocken oder feucht)
    • Umgang mit Warmhalteöfen
    • Leeren von Autoklaven, Entnahmen aus Dampföfen
  • Kommunale Einrichtungen (Verpflegungsdienste)
    • Entnahme warmer Speisen aus Öfen
    • Leeren von Autoklaven, Entnahme aus Dampföfen

Produktdetails

  • Kat. 3
  • Schutz gegen äußere mechanische Gefahren EN 388
    4443D
  • Type A
    Spezifischer Schutz vor Chemikalien EN 374
    AFGJOT
  • Schutz vor Mikroorganismen EN 374
  • Schutz gegen thermische Risiken EN 407
    X2XXXX
  • Schutz gegen Kälte EN 511
    111
Material Nitril
Farbe Weiß
Innenverarbeitung Temperaturschutz durch Strick
Außenverarbeitung Handfläche mit Profil
Länge 45
Materialstärke
Größe 7 9 10
Verpackung 1 Paar/Beutel
6 Paar/Karton
Temperaturschutz - TempCook 476 - situation
Temperaturschutz - TempCook 476 - situation
Temperaturschutz - TempCook 476 - situation

Hinweise zur Nutzung

Hinweise zur Nutzung

  • Die Eignung der Schutzhandschuhe für die angestrebte Tätigkeit ist vor Gebrauch zu prüfen, da die Praxisbedingungen am Arbeitsplatz von den „CE“-Prüfbedingungen abweichen können (insbesondere mechanische und/oder chemische Eigenschaften). - Handschuhe nur anziehen, wenn die Hände trocken und sauber sind. - Sicherstellen, dass die Innenseiten der Handschuhe vor jeder weiteren Benutzung komplett getrocknet sind. - Handschuhe können im Umgang mit tensidhaltigen Waschlotionen verwendet werden. - Im Falle eines brennenden Gefühls aufgrund dauerhafter Nutzung, den Kontakt zur Wärmequelle unmittelbar beenden und Handschuhe ausziehen. Bei dauerhaftem Kontakt, zwei Paar Handschuhe im Wechsel verwenden. - Vor jeder Benutzung sicherstellen, dass die Schutzhandschuhe keine Beschädigung aufweisen. - Personen mit einer Sensibilisierung auf Dithiocarbamate und Thiazole sollten diese Handschuhe nicht tragen. - Handschuhe nicht in der Nähe sich bewegender Maschinen oder -teile tragen.

Hinweise zur Lagerung

Handschuhe in ihrer Originalverpackung geschützt vor Licht, Feuchtigkeit sowie Hitze- und Wärmequellen aufbewahren.

Hinweise zum Waschen und Reinigen

  • Außenseite des Handschuhs reinigen unter fließend Wasser und mit Seife (bei stärkeren Verschmutzungen einen gängigen Haushaltsreiniger verwenden). Danach mit trockenem Tuch abreiben.
  • Der Handschuh ist auch waschmaschinengeeignet: 40°C und Verwendung eines gängigen Waschmittels. Allerdings ist im Anschluss ein langer und aufwendiger Trocknungsprozess erforderlich: Handschuh teilweise auf links drehen, aufrecht auf einen Grillrost stellen und mehrere Stunden im Heißluftofen bei maximal 60°C trocknen. Wird der Handschuh nicht völlig getrocknet, kann er anfangen unangenehm zu riechen durch Bakterienbildung.
    Achtung: Bei unsachgemäßer Verwendung oder aber auch bei Reinigungsprozessen, die nicht ausdrücklich empfohlen werden, kann sich das Leistungsverhalten der Handschuhe verändern.

Hinweise zum Trocknen

Nicht für den Trockner geeignet

Gesetzliche Bestimmungen

Dieses Produkt ist nach der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates nicht als gefährlich eingestuft. Dieses Produkt enthält weder besonders besorgniserregende Stoffe (SVHC) in einer Konzentration von mehr als 0,1% noch eine Substanz, die in Anhang XVII der Verordnung Nr. 1907/2006 des Europäischen Parlaments und des Rates (REACH) aufgeführt ist.

Dokumente

Wählen Sie das gewünschte Dokument aus
Dokument versenden oder herunterladen

Sie können Dokumente an eine E-Mail-Adresse senden oder direkt herunterladen.

Eine E-Mail mit den gewünschten Dokumenten wird versendet

Haben Sie mehr als ein Dokument ausgewählt, wird automatisch ein ZIP-Archiv mit den Dokumenten erstellt.

Chemische Beständigkeitstabelle

Chemisches Produkt CAS # Durchbruchzeit
(Minuten)
Permeationsniveau
Standard Degradationsniveau
Bewertung
Ammoniaklösung 25% 1336-21-6 480 6 EN 16523-1:2015 4
++
Diethylamine 98% 109-89-7 53 2 EN 16523-1:2015 1
-
Ethylacetat 99% 141-78-6 27 1 EN 16523-1:2015 NT
NA
Formaldehyd 37% 50-00-0 480 6 EN 16523-1:2015 3
++
Methanol 99% 67-56-1 122 4 EN 16523-1:2015 NT
NA
n-Butylacetat 99% 123-86-4 78 3 EN 374-3:2003 NT
NA
n-Heptan 99% 142-82-5 480 6 EN 374-3:2003 4
++
Natriumhydroxid 40% 1310-73-2 480 6 EN 16523-1:2015 NT
NA
Salzsäure 10% 7647-01-0 480 6 EN 374-3:2003 NT
NA
Salzsäure 35% 7647-01-0 480 6 EN 374-3:2003 NT
NA
Schwefelkohlenstoff 99% 75-15-0 20 1 EN 16523-1:2015 NT
NA
Schwefelsäure 96% 7664-93-9 243 5 EN 16523-1:2015 NT
NA
Styrol 99% 100-42-5 36 2 EN 16523-1:2015 NT
NA
Toluol 99% 108-88-3 51 2 EN 16523-1:2015 1
-
Wasserstoffsuperoxyd 30% 7722-84-1 480 6 EN 16523-1:2015 NT
NA

*kein normiertes Ergebnis

Allgemeine chemische Schutzleistung

Die Schutzklassen sind unter Berücksichtigung von Permeation und Degradation festgelegt. Damit bieten wir Ihnen eine umfassende Orientierungshilfe zum Einsatz unserer Handschuhe zum Schutz vor Chemikalien.

Einsatz bei hoher chemischer Beanspruchung oder Vollkontakt mit Chemikalien (begrenzt auf die Durchbruchzeiten für einen Arbeitstag).

Einsatz bei wiederholtem Kontakt mit einer Chemikalie (begrenzt durch die Gesamtzeit des Chemikalienkontakts; d.h.: kumulative Durchbruchzeit an einem Arbeitstag).

Nur Spritzschutz; bei Kontakt mit einer Chemikalie sollten die Handschuhe entsorgt und umgehend durch Neue ersetzt werden.

Nicht empfohlen. Diese Handschuhe sind für den Umgang mit dieser Chemikalie nicht geeignet.

NT: nicht getestet

NA: nicht anwendbar, da nicht vollständig getestet (nur Degradations- ODER Permeationsergebnis)

Die chemischen Prüfwerte sowie die Bewertung der allgemeinen chemischen Schutzleistung sollten nicht alleine zur Auswahl des geeigneten Handschutzes herangezogen werden. Die tatsächlichen Arbeitsplatzbedingungen können von den standardisierten Laborprüfbedingungen abweichen. Weitere Faktoren außer der Kontaktzeit mit der eingesetzten Chemikalie, wie Konzentration und Temperatur der Chemikalie, die Materialstärke und Wiederverwendung des Handschuhs, können zusätzlich die Schutzleistung des Handschuhs beeinflussen. Andere Anforderungen an den Handschuh, z.B. Länge, Fingerfertigkeit, Schnittfestigkeit, Abriebbeständigkeit, Durchstich- und Weiterreißfestigkeit oder der Handschuh-Grip müssen bei der endgültigen Auswahl berücksichtigt werden.