Solo Plus 995

Optimale Flexibilität und Fingerfertigkeit

  • Hervorragendes Tastempfinden durch die Flexibilität des Naturlatex.
  • Bequemes An- und Ausziehen
  • Schutz bei kurzzeitigem Einsatz

Anwendungsgebiete

  • Laboratorien
    • Arzneimittelherstellung
    • Arzneimittelzubereitung
    • Forschung, Analyse, Umgang mit Präzisionsteilen
  • Gesundheitswesen
    • Routinearbeiten in Krankenhäusern und Kliniken

Produktdetails

  • Kat. 3
  • Allgemeiner Schutz vor Chemikalien EN 374
  • Schutz vor Mikroorganismen EN 374
Material Naturlatex
Farbe Grün
Innenverarbeitung Chloriniert
Außenverarbeitung Glatt mit gekörnten Fingerspitzen
Länge 24.5
Materialstärke 0.10
Größe 6 7 8 9
Verpackung 100 Handschuhe/Box
1000 Handschuhe/Karton
Einmalhandschuhe - Solo Plus 995 - situation

Hinweise zur Nutzung

Hinweise zur Nutzung

  • Personen mit Sensibilisierung auf Naturlatex, Thiazole und Dithiocarbamate sollten diese Handschuhe nicht tragen.
  • Darauf achten, dass die Hände trocken und sauber sind, bevor die Handschuhe übergestreift werden.
  • Die Handschuhstulpe über die Kleidung ziehen, um das Eindringen von Flüssigkeiten zu verhindern.
  • Diese Handschuhe sind ausschließlich für die Einmalnutzung entwickelt.
  • Berühren Sie beim Ausziehen nicht die Außenseite der Handschuhe. Schlagen Sie die Stulpe um und ziehen Sie die Innenseite herunter.

Hinweise zur Lagerung

Handschuhe originalverpackt und geschützt vor Licht, Feuchtigkeit, Hitzequellen und in sicherer Entfernung von elektronischen Anlagen lagern.

Gesetzliche Bestimmungen

Dieses Produkt ist nach der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates nicht als gefährlich eingestuft. Dieses Produkt enthält weder besonders besorgniserregende Stoffe (SVHC) in einer Konzentration von mehr als 0,1% noch eine Substanz, die in Anhang XVII der Verordnung Nr. 1907/2006 des Europäischen Parlaments und des Rates (REACH) aufgeführt ist.

Dokumente

Wählen Sie das gewünschte Dokument aus
Dokument versenden oder herunterladen

Sie können Dokumente an eine E-Mail-Adresse senden oder direkt herunterladen.

Eine E-Mail mit den gewünschten Dokumenten wird versendet

Haben Sie mehr als ein Dokument ausgewählt, wird automatisch ein ZIP-Archiv mit den Dokumenten erstellt.

Chemische Beständigkeitstabelle

Chemisches Produkt CAS # Durchbruchzeit
(Minuten)
Permeationsniveau
Standard Degradationsniveau
Bewertung
Butoxyethanol 2 99% 111-76-2 1 0 EN 374-3:2003 NT
NA
Ethanol 95% 64-17-5 1 0 EN 374-3:2003 NT
NA
Isopropanol 99% 67-63-0 1 0 EN 374-3:2003 NT
NA
n-Butanol 99% 71-36-3 1 0 EN 374-3:2003 NT
NA
Natriumhydroxid 20% 1310-73-2 480 6 EN 374-3:2003 NT
NA
Natriumhydroxid 40% 1310-73-2 480 6 EN 374-3:2003 NT
NA
Natriumhydroxid 50% 1310-73-2 480 6 EN 374-3:2003 NT
NA
Salpetersäure 68% 7697-37-2 15 1 EN 374-3:2003 NT
NA
Salzsäure 35% 7647-01-0 24 1 EN 374-3:2003 NT
NA
t-Butanol 99% 75-65-0 2 0 EN 374-3:2003 NT
NA

*kein normiertes Ergebnis

Allgemeine chemische Schutzleistung

Die Schutzklassen sind unter Berücksichtigung von Permeation und Degradation festgelegt. Damit bieten wir Ihnen eine umfassende Orientierungshilfe zum Einsatz unserer Handschuhe zum Schutz vor Chemikalien.

Einsatz bei hoher chemischer Beanspruchung oder Vollkontakt mit Chemikalien (begrenzt auf die Durchbruchzeiten für einen Arbeitstag).

Einsatz bei wiederholtem Kontakt mit einer Chemikalie (begrenzt durch die Gesamtzeit des Chemikalienkontakts; d.h.: kumulative Durchbruchzeit an einem Arbeitstag).

Nur Spritzschutz; bei Kontakt mit einer Chemikalie sollten die Handschuhe entsorgt und umgehend durch Neue ersetzt werden.

Nicht empfohlen. Diese Handschuhe sind für den Umgang mit dieser Chemikalie nicht geeignet.

NT: nicht getestet

NA: nicht anwendbar, da nicht vollständig getestet (nur Degradations- ODER Permeationsergebnis)

Die chemischen Prüfwerte sowie die Bewertung der allgemeinen chemischen Schutzleistung sollten nicht alleine zur Auswahl des geeigneten Handschutzes herangezogen werden. Die tatsächlichen Arbeitsplatzbedingungen können von den standardisierten Laborprüfbedingungen abweichen. Weitere Faktoren außer der Kontaktzeit mit der eingesetzten Chemikalie, wie Konzentration und Temperatur der Chemikalie, die Materialstärke und Wiederverwendung des Handschuhs, können zusätzlich die Schutzleistung des Handschuhs beeinflussen. Andere Anforderungen an den Handschuh, z.B. Länge, Fingerfertigkeit, Schnittfestigkeit, Abriebbeständigkeit, Durchstich- und Weiterreißfestigkeit oder der Handschuh-Grip müssen bei der endgültigen Auswahl berücksichtigt werden.