Einzelheiten

Erfolgsgeschichte LM Wind Power

26 Mai 2015

Chemikalienschutzhandschuh für den Bereich erneuerbare Energien: eine innovative Lösung für LM Wind Power bei Arbeiten mit Verbundstoffen.

Die Ausgangssituation

2014 trat LM Wind Power, ein weltweit führender Rotorblatthersteller und Anbieter von Dienstleistungen für die Windkraftindustrie, an MAPA Professionnel heran. Man war auf der Suche nach einem Schutzhandschuh zum Auftragen von Harz auf ein textiles Trägergewebe und anschließender Anpassung dieses Verbundmaterials an eine Form für Rotorblätter. Zum damaligen Zeitpunkt konnte kein auf dem Markt erhältliches Produkt alle Anforderungen von LM Wind Power erfüllen.

Die Produktentwicklung

‘’Wir haben unseren Kunden beim Festlegen und Bewerten der genauen Anwendungsbedingungen unterstützt. Darauf basierend führte unsere F-&E-Abteilung umfangreiche Tests durch, um einen geeigneten Handschuh entwickeln zu können,’’ erklärt Marie-Ariel Bouchez, die verantwortliche Produktmanagerin bei Mapa Professionnel. Dieser Handschuh, der Alto Plus 260, wurde von den Mitarbeitern von LM Wind Power unter realen Einsatzbedingungen getestet, für gut befunden und seitdem verwendet.  

Gute Durchbruchzeit und weitere Produkteigenschaften

Der innovative Handschuh gewährleistet hohen Schutz gegen chemische Produkte wie Polyesterharz. Marie-Ariel Bouchez führt aus: „Der Alto Plus 260 besteht aus Naturlatex und weist mit 0,8mm eine hohe Materialstärke auf. Er eignet sich für alle Anwendungen bei der Verbundstoffherstellung, bei denen Harz eingesetzt wird, wie z.B. beim Handlaminier- oder Spritzgussverfahren.“ Die sehr gute Durchbruchzeit unterscheidet den Handschuh von anderen seiner Klasse.

Die Baumwollvelourisierung bietet dem Anwender neben Flexibilität und Fingerbeweglichkeit auch verbesserten Tragekomfort. Alles drei wichtige Voraussetzungen um die Tragebereitschaft beim Anwender zu erhöhen. Denn eine aktuelle Studie der OSHA (Occupational Safety and Health Administration) zeigt, dass 70% beruflich bedingter Handverletzungen die Folge davon sind, dass Anwender keine Handschuhe trugen; bei den anderen 30% wurden nicht geeignete Handschuhe verwendet. "Aus diesem Grund arbeiten wir intensiv daran, optimale Lösungen zu finden, die die technischen als auch die Anforderungen der Handschuhträger nach Fingerfertigkeit und Tragekomfort erfüllen'', betont Marie-Ariel Bouchez.

Die Prägestruktur der Innenhand sorgt für einen sicheren Trocken- sowie Nassgriff. "Der Griff ist in chemischen und nassen Umgebungen ausgezeichnet, d.h. beim Greifen selbst rutschiger Teile muss weniger Kraft aufgewendet werden und die Handmuskulatur ermüdet nicht so schnell,'' führt Marie-Ariel Bouchez abschließend aus.

Vielseitig einsetzbar

Neben der Windkraftenergie ist der Alto Plus 260 auch für viele anderen Branchen interessant wie z.B. Automotive, Luftfahrt, Boots- und Schiffsbau sowie bei der Herstellung von Sportgeräten.

 

Für nähere Informationen zum Alto Plus 260 klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Produktlink.

Chemikalienschutz - Alto Plus 260 - packshot
Chemie
Gute Kombination aus Fingerfertigkeit und Chemikalienschutz für lange Tragezeiten